2017-02 Von Gras zu Crystal

Von Gras zu Crystal

Schüler der Jerg-Ratgeb-Realschule wurden bei einem Theaterstück mit heftigen Emotionen konfrontiert

Verantwortlich: Rose Bahlinger und Dominik Haug

 Am 25.Januar 2017 gastierte der „Weimarer Kultur-Express“ an der Jerg-Ratgeb-Realschule. Dieses Theater-Ensemble reist durch die Republik, um Jugendliche an Schulen zu verschiedenen jugendspezifischen Themen zu sensibilisieren. Das an der Schule gezeigte Theaterstück ‚Von Gras zu Crystal‘ thematisierte dabei nicht nur die Drogenproblematik, sondern sollte auch ganz allgemein die Freude am Theater wecken.

Die beiden Charaktere des Stückes, Anne und Florian, kennen sich schon seit früher Kindheit und werden ein Paar. Ihre ‚Drogenkarriere‘ beginnt mit der Lust am Verbotenen und mit den üblichen Verharmlosungen: ‚Ist doch nur Gras‘ oder ‚alles legal, wenn du nur was für den Eigenbedarf dabei hast“.

Florian beschafft die Drogen. Er ist frustriert, weil er den Ansprüchen seiner Eltern nicht genügt und nur mittelmäßige Leistungen in der Schule erzielt. Anne macht mit, weil sie Florian gefallen will und neugierig ist. Mit zunehmendem Drogenkonsum werden ihre Dummheiten gefährlicher: Eine Autofahrt im Rausch endet noch glimpflich. Aber irgendwann ist Florian bereit, Anne zu bestehlen und darüber hinaus auch sie zu verletzen. Anne trennt sich schließlich von Florian, behält ihn aber im Auge und versucht ihm erfolglos beim Ausstieg zu helfen. Sie weiß nicht, dass Florian längst auf Cristal Meth umgestiegen ist und Gras nur noch zum Einschlafen benötigt. Er ist inzwischen stark abgemagert, versucht aber weiterhin souverän zu sein. Er behauptet wie viele Abhängige ‘alles im Griff‘ zu haben und will erst dann aufhören, wenn er selbst dazu bereit ist. Das Stück endet mit der Sirene des Notarztes.

Es war zunächst sehr still im Saal, bevor die beiden Schauspieler den absolut verdienten Applaus in Empfang nehmen durften. Als die Schauspieler wieder auf die Bühne kamen, um Fragen der Schülerinnen und Schüler zu beantworten und ihnen auch selbst Fragen zu stellen, entstand ein ernsthaftes Gespräch in dem sich die Relevanz des Themas zeigte.

Zusätzlich zu diesem abschließenden Gespräch wurde das Stück im Unterricht nachbereitet.

Die Jerg-Ratgeb-Realschule wollte mit diesem Angebot den Schülerinnen und Schülern einen altersgemäßen und emotionalen Zugang zum Thema Drogenkonsum ermöglichen, Gespräche und Auseinandersetzungen anregen, Verharmlosungen und auch Unwahrheiten aufzeigen.
Danke an die tollen Schauspieler und an unseren großartigen Förderverein, der uns solche Möglichkeiten eröffnet!

(Rose Bahlinger)