2016-12 Schülerstreitschlichterinnen

Spielekiste steht zur Verfügung
 
Herrenberg: Jerg-Ratgeb-Realschule hat elf neue Schülerstreitschlichterinnen
 
Gäubote Herrenberg, 08.12.2016
 
Pädagogische Betreuung: Rose Bahlinger
 
2016-12 Streitschlichter 01 web

Schulsozialarbeiterin Rose Bahlinger (ganz links) samt Schülerstreit-schiichterinnen und Spielekiste GB-Foto: Bäuerle
 

Die neuen Schülerstreitschlichterinnen der Herrenberger Jerg-Ratgeb-Realschule (JRS) haben sich viel vorgenommen: Sie wollen als Ansprechpartner und Teamtrainer andere Kinder beraten und sie unterstützen. Ganz praktisch bedeutet das, Streit zu schlichten und eine Spielekiste in der Pause zur Verfügung zu stellen. Damit wollen die elf sozial engagierten Schülerinnen zu einem guten Miteinander beitragen.

Ende der achten Klasse, also im vergangenen Juli, nahmen die elf Realschülerinnen an einer Ausbildung zur Schülerstreitschlichterin teil. Mit Schulsozialarbeiterin Rose Bahlinger übten sie sich eine Woche lang in Gesprächstechniken, aktivem Zuhören, Aufwärm- und Konfliktlösespielen und nicht zuletzt nahmen sie an einem Teamtraining auf dem Alten Rain teil. Dieses Training wurde extra für sie von der Mobilen Jugendarbeit in Herrenberg angeboten, die wie die Schulsozialarbeiterin auch, unter der Trägerschaft des Vereins für Jugendhilfe tätig wird.

Wie lassen sich Inhalte anwenden?

Die Schülerinnen hatten die Möglichkeit, die Übungen und Aufgaben, die später Inhalt der Teamtrainings in den fünften und sechsten Klassen sein würden, selbst zu erleben und sich dabei folgende Fragen zu stellen: Wie kann ich die Inhalte als Trainerin in einer Klasse anwenden? Was lerne ich bei diesem Teamtraining über mich selbst? Was lerne ich über mich in der Gruppe? Was kann ich davon als Erfahrung in meiner neuen Rolle in der Schule nutzen?

Inzwischen sind die elf Mädchen in der neunten Klasse und haben zu Beginn des Schuljahres eigene Teamtrainings durchgeführt. Alle fünften und sechsten Klassen der JRS erlebten einen Vormittag lang ein Sozialkompetenztraining. Dabei haben die Kinder ihr Miteinander geübt, Mängel in der Klassengemeinschaft erkannt und an einem wohlwollenden Umgang innerhalb der Klasse gearbeitet.

Eine Klasse mit dreißig Kindern anzuleiten war für die Jugendlichen anstrengend, was eine Schülerin in einem Stoßseufzer ausdrückte: „So langsam bekomme ich Mitleid mit den Lehrern ..." Wo es mal nicht ganz so glatt lief, war im Hintergrund die Schulsozialarbeit dabei und konnte eingreifen. Seit den Herbstferien soll nun in jeder 11-Uhr-Pause die Spielekiste an der Jerg-Ratgeb-Realschule zur Verfügung stehen, - betreut (und wieder aufgeräumt) von den Schülerstreitschlichterinnen. Auf dem Schulhof sind die Mädchen dann auch ansprechbar und können bei Streitigkeiten als Schlichter angefragt werden.

(Artikel erschienen am 08.12.2016 im Gäubote Herrenberg. Wir danken der Redaktion des Gäubote für die freundliche Genehmigung des Nachdrucks. Siehe auch www.gaeubote.de).