2017-04 RockPopKonzert

Begeisternder Musikunterricht auf der Bühne
 
Herrenberg: Kein Platz in der Stadthalle bleibt frei beim 14. Rock-Pop-Konzert der Jerg-Ratgeb-Realschule
 
von Maria-Dolores Bloching, Gäubote Herrenberg, 01.04.2017
 
betreuender Lehrer: Alexander Riegler

Seine mittlerweile 14. Auflage erlebte das Rock-Pop-Konzert der Jerg-Ratgeb-Realschule in der Stadthalle. Alle Schüler, die Musik machen, präsentierten im großen Rahmen ihr Können. Junge Talente spielten, sangen und tanzten - und begeisterten das Publikum.

2017-04 RockPopKonzert Gaeubote 01 web

Die „SieBand" der Klassen 7 und 8 bildet den Auftakt für das Konzert               GB-Foto: Holom

 

In der Stadthalle blieb kein Platz frei. Der „Musikunterricht auf der Bühne 'made in Jerg-Ratgeb-Realschule'", den eine Stimme zu Beginn ankündigte, war kurzweilig und unterhaltsam und zeigte, wie gut die Schüler ihr Instrument beherrschen, wie gut sie singen oder tanzen. Der Testapplaus hatte auf Anhieb die perfekte Lautstärke - auch beim Jubel gaben die Zuhörer alles. Und selbst das Geburtstagsständchen für drei Schülerinnen ließ keine Wünsche offen. Alle Ensembles der Realschule - insgesamt mehr als 220 Schüler - zogen auf der Bühne vorüber. „Durch das Musizieren entwickeln Kinder und Jugendliche ihre Persönlichkeit und stärken ihr Selbstbewusstsein", erläuterte Rektor Alexander Riegler. Zudem schweiße das gemeinsame Spielen im Orchester, das Singen im Chor oder das Tanzen zusammen, es wirke sich zudem „positiv auf die Klassengemeinschaft aus".

Applaus und jede Menge Jubel

Die „SieBand" der Klassen 7 und 8 bildete den Auftakt, die mit Gregor Daszko am E-Bass und unter der Leitung von Alexander Riegler und Anja Pfeifer einen bunten Mix aus sechs Stücken vortrug. Von „Bohemian Rhapsody" bis zum „James Bond Theme", bei dem Lena Haag ein Solo auf dem Saxofon spielte, reichte die Bandbreite. Auch Filmmusik prägte den Auftritt, mit „Games of Thrones" oder „Hanging Tree" aus den „Tributen von Panem". Das Chor- und Gitarrenmodul aus Klasse 8 unter der Leitung von Dominic Haug entschied sich für Limp Bizkits „Behind Blue Eyes", Justin Biebers „Love Yourself" und den „Cup Song" von Anna Kendrick, bei dem einige junge Nachwuchs-Musiker den Rhythmus mit Bechern, die sie im Takt auf den Tisch schlugen, unterstützten. Als Gäste musizierten mit: Julia Beutler an der Gitarre, Franziska Busl am E-Bass und Martina Karl-Hartmann am E-Piano. Das Publikum würdigte die beiden souveränen Auftritte mit Applaus und jeder Menge Jubel

Im Anschluss hatte das Tanzmodul der Klassenstufe 8 unter der Leitung von Dagmar Schröder seinen großen Auftritt. „Worldmusic" lautete die Überschrift. In mehreren Sprachen war eine Stimme aus dem Off zu hören, die mitteilte, dass Musik verbinde und damit das Thema verdeutlichtlichte. Die Schüler wirbelten umher, verharrten in Posen, fielen auf die Knie und sorgten am Ende ihres Auftrittes mit „Can't Stop the Feeling", dem Gute-Laune-Song von Justin Timberlake, für ausgelassene Stimmung in der Stadthalle. Auch die Samba-Gruppe der Klassen 9 und 10, unter der Leitung von Dominic Haug sorgte mit ihren Trommeln für gehörig Stimmung mit ihren zwei ausgewählten Stücken „Samba Ramba" und „Samba Goes Stomp"

Heißer Rock

Der zweite Teil des Konzerts begann mit einer ganz anderen Stilrichtung - die aber nicht weniger begeisterte. Die „Band für Einsteiger" der Klassen 9 und 10 unter Dagmar Schröder stellte unter Beweis, dass sie eine wahre Rockband ist. Bei „Comin Undone" von Korn fehlte das Headbanging genauso wenig wie bei „Destroy" Schreie ins Mikrofon. Der „Sad Song" befuhr wieder ruhigere Gefilde, um mit dem letzten Stück „Gott muss ein Seemann sein" von Santiano wieder eine andere musikalische Richtung zu präsentieren. Der Chor der Jerg-Ratgeb-Realschule mit 40 Sängern schließlich entführte das Publikum nach Hollywood. Einige Schüler sangen Soli - mal mit viel Gefühl, mal mit einer großen Portion Energie. Der Applaus war ihnen sicher. Die Big Band in Kooperation mit der Theodor-Schüz-Realschule und unter der Leitung von Alexander Riegler bildete den Schlusspunkt des schönen Konzerts, das vielen jungen Talenten die perfekte Bühne bot - welche die souverän und gekonnt meisterten. Die Big Band präsentierte ein Best of ihres gemeinsamen Konzerts Anfang März. Zum Finale mit einem nicht enden wollenden Applaus traten alle Akteure des Abends zu „Ghostbusters" noch einmal auf die Bühne.

(Artikel erschienen am 01.04.2017 im Gäubote Herrenberg. Wir danken der Redaktion des Gäubote für die freundliche Genehmigung des Nachdrucks. Siehe auch www.gaeubote.de).