2015-07 Englandfahrt 9er

betreuende Lehrkräfte: Silke Krämer, Matthias Grünler, Laura Stark

Englandfahrt 9er vom 19. bis 26.Juli 2015

Die Englandfahrt der JRS Herrenberg gehört inzwischen schon zu einer Institution der Schule, welche unter Anderem nur durch einen sehr großzügigen Zuschuss des Fördervereins in dieser Form realisierbar ist.

So reisten auch in diesem Schuljahr wieder 46 Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen mit 3 BegleitlehrerInnen nach Midsomer Norton, gelegen im schönen Somerset, dem westlichen Teil der Insel, um dort nicht nur die englische Sprache sondern auch das Leben in einer englischen Familie kennenzulernen. Dabei sollten natürlich auch Ausflüge zu den vielfältigen Sehenswürdigkeiten nicht fehlen.

Die Route führte zunächst von Herrenberg aus über Frankreich und Belgien nach Calais und von dort mit der Fähre über den ruhigen Channel. Die anschließende „sightseeing tour“ in London beinhaltete Hauptattraktionen wie Buckingham Palace, Hyde Park, St Paul’s Cathedral, Tower Bridge und den Tower of London.

Weiter ging es dann am selben Tag zum eigentlichen Ziel unserer Reise, dem Ort Midsomer Norton, wo die Gastfamilien schon auf uns warteten.

In den folgenden Tagen standen Ausflüge nach Bristol, die „Käse-Stadt“ Cheddar und ihre beeindruckenden Schlucht sowie das stillgelegte Bergwerk Big Pit in Wales und am letzten Tag die römischen Bäder von Bath und ein Kinobesuch auf dem Programm. Obwohl das Wetter nicht allzu sommerlich war, ließen wir es uns nicht nehmen, einen Nachmittag am Strand zu verbringen, allerdings ohne Gang ins Wasser, da ein zu starker Wind ging.

Die Woche ging viel zu schnell vorbei und als es am Samstag dann schon ans Abschied nehmen ging, hatten doch einige Tränen in den Augen.
Nach einer nicht enden wollenden Rückfahrt mit mehreren Staus und einer verspäteten Fähre über den dann etwas wilderen Kanal, waren doch alle froh und glücklich darüber, dass wir gut wieder zu Hause angekommen waren.

Unser Dank gilt dem Förderverein, der wie eingangs schon berichtet, dieses Unternehmen in dieser Form jährlich möglich macht und dies hoffentlich noch vielen folgenden Schülergenerationen zugunsten kommt.

(Silke Krämer)