2015-07 Englandfahrt 6d + 6e

betreuende Lehrkräfte: Helga Forster und Christian Holub

Vom 19.7.2015 bis zum 24.7.2015 fuhren die Klassen 6d und 6e der JRS in Kuppingen nach England. Bereits um 5.30 Uhr ging die Fahrt mit dem Reisebus los. Nachdem wir mehrere Bundesländer, Belgien und den nördlichen Teil Frankreichs hinter uns gelassen hatten, erreichten wir die Fähre in Calais, die uns über den Ärmelkanal nach Dover brachte. Um 20.00 Uhr englischer Zeit kamen wir am Zielort in Hastings an. Dort wurden die Schülerinnen und Schüler von Gastfamilien abgeholt, bei denen sie während des Aufenthalts untergebracht waren.

Am nächsten Tag stand eine Stadtführung durch Hastings auf dem Programm. Zunächst mussten die Schülerinnen und Schüler von den Bushaltestellen abgeholt werden. Dies war für alle eine Herausforderung, denn aufgrund des englischen Linksverkehrs ist der Buseinstieg zur Fahrbahnseite gelegen. Nach einer gründlichen Sicherheitsunterweisung am Tag zuvor konnten nun die Schülerinnen und Schüler beweisen, ob sie zugehört hatten. Am Hafen von Hastings angekommen, begrüßten uns die Stadtführer, die uns bei typisch englischem Nieselregen und Nebel die Sehenswürdigkeiten der Stadt zeigten: Hafen, Cottage „ The Piece of Cheese“ sowie das Haus, an dem zum ersten Mal in der Geschichte ein Fernsehbild übertragen wurde.

Am Nachmittag besuchten die 42 Schülerinnen und Schüler eine traditionelle englische Teatime. Dort wurde ihnen gezeigt, wie Scones (englische Brötchen) aufgeschnitten und mit Cream und Konfitüre bestrichen werden. Damit verbunden war eine Etikette, die auf ganz besondere Manieren bei Tisch ausgerichtet war. Dies durften die Kinder im Rahmen von Rollenspielen und Kostümen aus dem 19. Jahrhundert erleben, die Anweisungen erfolgten natürlich alle in englischer Sprache. Abends ging es dann wieder zurück in die Gastfamilien.

Am nächsten Tag stand die pulsierende Millionenmetropole London auf dem Programm. Mit dem Bus ging es bis nach North Greenwich, wo der Nullmeridian verläuft. Im Anschluss konnten die Sechstklässler das Maritime Museum bestaunen, in dem die englische Schifffahrtstradition ausführlich dargestellt wird. Sogar ein vergoldetes Schiff kann in der riesigen Ausstellungshalle bewundert werden. Bei warmem und sonnigem Wetter durften wir unmittelbar danach auf der Themse eine Bootsfahrt machen. Es ging an der Canary Wharf vorbei bis zur weltbekannten Tower Bridge, unter der wir durchfuhren – ein großartiges Erlebnis für die Schülerinnen und Schüler. Hier durfte ein Gruppenbild nicht fehlen. Darüber hinaus kamen wir noch an dem Tower of London, der City Hall, der HMS Belfast , dem Shakespeare`s Globe sowie dem Tate Modern vorbei. Nachdem die St. Paul`s Cathedral passiert wurde, legte das Schiff am weltberühmten Big Ben an. Die atemberaubende Größe des Turmes und das angrenzende Regierungsgebäude Houses of Parliament ließen die Sechstklässler ins Staunen bringen. Zu Fuß ging es dann weiter nach Westminster Abbey und Downing Street Number 10, wo Premierminister James Cameron seinen Wohnsitz hat. Nach einer kurzen Rast auf dem Trafalgar Square, konnten die Kinder schließlich den Covent Garden zur Entspannung nutzen, ehe es mit der U-Bahn zurück nach North Greenwich und mit dem Bus nach Hastings ging.

Am dritten Tag wurde Battle besucht. Der geschichtsträchtige Ort heißt deshalb so, weil William the Conqueror im Jahre 1066 die Schlacht gewann, die als „Battle of Hastings“ in die Geschichtsbücher einging. Gemeinsam ging es über die Wiesen und Felder, auf denen die Schlacht vor knapp 1000 Jahren stattfand. Anschließend besuchten wir eine Ruine, die an die Opfer dieses Ereignisses erinnern soll. Am Nachmittag genossen die Schülerinnen und Schüler bei herrlichem Sonnenschein ein erfrischendes Bad an der Küste des Ärmelkanals, an der es sogar einen Sandstrand gab. Ständige Begleiter an allen Tagen waren die berühmt berüchtigten seagulls (Seemöwen), die bedrohlich über unsere Köpfe kreisten und kreischten.

Am letzten Tag stand noch einmal London auf dem Programm. Nachdem am Buckingham Palace die Wachablösung bestaunt wurde, ging es über den Green Park und den Hyde Park zum Marble Arch. In der Oxford Street kamen die Souvenirjäger auf ihre Kosten. Als krönender Abschluss durften alle Kinder mit dem London Eye die Größe der Weltstadt noch einmal erleben, ehe wir unsere Heimreise antraten.

Ein besonderer Dank gilt unserem Förderverein der Jerg-Ratgeb-Realschule, der uns die unvergessliche Reise nach England ermöglichte.

(Helga Forster, Christian Holub)