2017-07 Schullandheim 7e

Unser Schullandheim in Tirol

vom 17.07 bis 21.07.2017

betreuende Lehrerin: Sina Jordan, Maximilian Glaser

Wir, die Klasse 7e, waren letzte Woche vom 17.7.17 bis zum 21.7.17 im Schullandheim in Tirol in Leutasch. Die Abfahrt war um 8.00 Uhr beim Kirchenparkplatz. Mit dem Busunternehmen Hassler fuhren wir 6 Stunden mit einer 3/4 Stunde Pause nach Tirol zu unserer Unterkunft.

Als wir an der Unterkunft Böckenhof ankamen, bezogen wir die Zimmer. Die Jungs im 1. Stock und die Mädchen im 2. Stock. Am Nachmittag machten wir uns auf den Weg Leutasch zu erkunden. Nach einer kurzen Zeit fanden wir einen Supermarkt namens MPreis. Wir gingen ein paar Kleinigkeiten einkaufen und machten uns auf den Rückweg. Am Abend aßen wir noch etwas. Es gab eine Vorspeise, eine Hauptspeise und Nachtisch. Um 21.30 Uhr war Nachtruhe.

Am 18.7.17 standen wir ca. 7.00 Uhr auf, machten uns fertig und gingen um 8.00 Uhr zum Frühstück. Es gab Marmelade, Brötchen, Müsli und noch vieles mehr. Herr Glaser und Frau Jordan sagten, dass wir heute ins Hallenbad gehen, weil schlechtes Wetter aufzieht. Wir packten unsere Lunchpakete und machten uns ca. 10.30 auf den Weg. Gegen 11.30 Uhr trafen wir im Hallenbad ein. Dort blieben wir 5 Stunden. Es gab 2 Becken und eine Rutsche. Wir hatten alle viel Spaß. Beim Rückweg fing es an zu regnen. Manche spielten bei unserer Unterkunft noch Fußball.

Am dritten Tag wollten wir an den Lautersee. Wir wanderten eine gefühlte Ewigkeit. Es ging auf einen sehr hohen Berg. Über Laub und Stein. Endlich oben angekommen hieß es, dass wir falsch gelaufen waren. Wir mussten wieder den ganzen Berg runter und fuhren mit dem öffentlichen Bus zur Unterkunft.

Am vierten Tag gingen wir durch die Geisterklamm. Es ging über Brücken. Dort konnte man wunderschöne Bilder machen. Wir machten Pause bei einem Biergarten. Danach ging es zum See. Als wir die Hoffnung fast aufgegeben hatten, sahen wir den Lautersee. Manche fuhren Tretboot. Es war richtig schön. Schon bald machten wir uns auf den Rückweg. Dabei fing es an in Strömen zu regnen. Nass und fertig kamen wir am Böckenhof an.

Am 21.7.17 war der letzte Tag. Wir zogen unsere Betten ab, packten unsere Koffer und putzten die Zimmer. Um 11 Uhr fuhren wir 7 Stunden lang nach Hause. Wir standen im Stau. Das war nicht so toll. Der Busfahrer fuhr die Fernseher aus und wir schauten den Film "Hobbit 3„ an. Gegen 17 Uhr trafen wir alle müde an der Schule ein. Ich fand das war ein richtig schönes Schullandheim. Ich empfehle es jedem weiter, man lernt sich besser kennen. Einfach nur toll.

(Jens Schuller, 7e)